DVD Motorradbau in Zschopau 1922 - 1945 1.Teil DKW

19,98 EUR
(inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
 
Artikeldatenblatt drucken
Art.Nr.: 6372
Lieferzeit: 2-5 Werktage* 2-5 Werktage*
DHL Paket nach Deutschland (Abweichende Lieferfristen)
DVD Motorradbau in Zschopau 1922 - 1945 1.Teil DKW
DVD Motorradbau in Zschopau 1922 - 1945 1.Teil DKW
Erleben Sie die Geschichte des ehemals größten Motorraswerkes der Welt mit den Marken DKW und MZ in 3 Teilen, aufgezeichnet an der Wiege des Zweitakters in Zschopau. Historie und Aktion pur, absolute Typenvielfalt aber auch starke Aufnahmen und Erinnerungen aus heutiger Sicht.
Leisten Sie sich ein Kapitel Karftfahrzeuggeschichte.


Gegründet hat dieses Werk im Jahre 1907 der dänische Ingenieur Jörgen Skafte Rasmussen.
Beginnend mit Dampfamaturen, über dampfbetriebene Autos kam er mit Ruppes Spielzeugmotor zum Zweitakter und entwickelte diesen zum absoluten Spitzenprodukt. Zahllose Siege und Rekorde dokumentieren dies. Mit seiner unternehmerischen Weitsicht produzierte er nicht nur Motorräder, sonder u.a. Stationärmotore, Autos, Kühlschränke und sogar Kleinflugzeuge.Die Wirtschaftskrise führte letzlich zum Zusammenschluß von DKW, Audi, Horch und Wanderer zur Autounion AG. Damit begann ein neuer Aufschwung in der Fahrzeugentwicklung, aber auch das Ende von Rasmussens Karriere.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Autounion von den Besatzern aufgelöst, die Motorradmarke DKW setzte sich in Richtung Westen ab, aber ein neuer Stern am Zweiradhimmel stieg auf- bis 2013: MZ.


Spieldauer ca. 75 min.
Deutsche Sprache
Dolby Digital Stereo


X

Aktueller Artikel
DVD Motorradbau in Zschopau 1922 - 1945 1.Teil DKW

 
DVD Motorradbau in Zschopau 1922 - 1945 1.Teil DKW
 
Erleben Sie die Geschichte des ehemals größten Motorraswerkes der Welt mit den Marken DKW und MZ in 3 Teilen, aufgezeichnet an der Wiege des Zweitakters in Zschopau. Historie und Aktion pur, absolute Typenvielfalt aber auch starke Aufnahmen und Erinnerungen aus heutiger Sicht.
Leisten Sie sich ein Kapitel Karftfahrzeuggeschichte.


Gegründet hat dieses Werk im Jahre 1907 der dänische Ingenieur Jörgen Skafte Rasmussen.
Beginnend mit Dampfamaturen, über dampfbetriebene Autos kam er mit Ruppes Spielzeugmotor zum Zweitakter und entwickelte diesen zum absoluten Spitzenprodukt. Zahllose Siege und Rekorde dokumentieren dies. Mit seiner unternehmerischen Weitsicht produzierte er nicht nur Motorräder, sonder u.a. Stationärmotore, Autos, Kühlschränke und sogar Kleinflugzeuge.Die Wirtschaftskrise führte letzlich zum Zusammenschluß von DKW, Audi, Horch und Wanderer zur Autounion AG. Damit begann ein neuer Aufschwung in der Fahrzeugentwicklung, aber auch das Ende von Rasmussens Karriere.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Autounion von den Besatzern aufgelöst, die Motorradmarke DKW setzte sich in Richtung Westen ab, aber ein neuer Stern am Zweiradhimmel stieg auf- bis 2013: MZ.